21 Things I Want in a LOVER

Ich hab schon oft zu hören bekommen, dass ich nicht weiß was ich von der Liebe will. Das ich Männern keine Chance gebe. Ich doch nach einem Date nicht weiß, was mir da für ein Mensch gegenüber sitzt und zu vorschnell wieder leb wohl sage. Ich mich zu sehr an kleinen Dingen aufhänge und sowieso und überhaupt. Innerlich muss ich dann immer Lächeln und denke mir: doch, ich weiß was ich will! Eigenschaften, die ich nicht zwingend notwendig finde, ich aber gerne bevorzuge und das ergibt einen Mann, der mir einfach noch nicht  begegnet ist.

Den größten Teil meiner 20er verbrachte ich mit dem daten von Männern. Ich ging los, unterhielt mich, trank Bier oder Wein, billig oder teuer, fragte und dachte nach, manchmal küsste ich und manchmal schlief ich mit ihnen. Die Intension war immer die gleiche: einen wohlgesonnenen Wegbegleiter zu finden. Einen Wegbegleiter, dem das Pferde stehlen nicht zu anstrengend ist, der auch niveauvoll Witze machen kann, einer der auch träumen kann, einer der Musik genauso vergöttert wie ich, einer der zu Büchern eine innige Freundschaft pflegt, einer der sich in Filmen und Serien genauso verliert wie ich … gut, zumindest eins davon wäre schön … einer der das Kind in sich hegt und pflegt und niemals zu Grabe trägt. Halt jemand, der mir die goldene Kugel vom Grund des tiefsten Brunnens zurückholt… Kein Prinz oder König, aber Manns genug um mit mir ein realistisches Märchen der wahrhaftigen Liebe zu führen.

Nur … begegnete mir so jemand nicht.

Twentysomethings können scheiße arrogant sein. Sie überschätzen sich. Sie sind überheblich und denken, die Welt liegt ihnen zu Füßen. Beitragsfrei, klappt das aber nicht. Sie brüsten sich mit beruflichen Erfolgen und bewegen sich im Tempo eines Raodrunners. Miiieeep, miiieeep. Jedesmal kotzte ich gedanklich in einen imaginären Mülleimer und musste auf dem Heimweg belustigt den Kopf schütteln.

Seit dem 08.12.2016 bin ich offiziell ein Thirtysomething. Und was soll ich sagen? Männer in den dreißigern haben auch nicht mehr alle Latten am Zaun. Männer in diesem Alter glauben doch tatsächlich, dass wir Frauen uns über die ganzen angesammelten Sicherheiten ihrer Existenz erfreuen. Das wir feucht werden, nur weil sie Chef in einer oder ihren eigenen Firma spielen dürfen. Schön, dass ihr ein kleines Königreich regieren dürft. Applaus, Applaus. Ein toller Meilenstein im Berufsleben, bringt privat in einer Beziehung aber nicht viel. Höchstens eine altmodische Rollenverteilung, wenn wir es zulassen.

Wie verhält es sich eigentlich mit Männern in den 40ern oder 50ern? Genießen die ihren Erfolg oder Misserfolg stillschweigend?

Mit knapp 33 Jahren komme ich mir manchmal noch wie eine 20jährige vor. Männer daten, gleicht immer noch einem Spiel. In meinem Fall dem Spiel Labyrinth. Ich schiebe mich von A nach B, von Ost nach West, von Arschloch zu Nerd. Das Schieben nimmt kein Ende. Schiebe ich mich Richtung Ausgang, rennt hinter mir schon der Drache und spuckt Feuer. Von links kommt dann noch das flatternde Gespenst daher und dann ist da noch die hübsche Fee, die mir so gar keinen Wunsch erfüllen mag. Ich bin gefangen auf dem Schlachtfeld der Unbarmherzigkeit. Halleluja! Das Flennen geht weiter …

Ich weiß, wo ich hin will, aber das Leben spielt mir einen Streich nach dem anderen und lässt mich zappeln. Zappeln am Haken der Hoffnung. Es lässt mich nicht los. In meinen Träumen flüstert mir jemand zu: ich solle weiterhin mutig und hoffnungsvoll bleiben. Ich solle nicht verzagen. Ich sei doch Optimistin! Optimistisch genug um nicht ans Aufgeben zu denken! Irgendwer wird mich suchen und finden. Zynisch gratuliere ich der Utopie.

Zu den 21 Dingen, die ich mir an einem Mann wünsche, bin ich aber immer noch nicht gekommen! Ja, was will ich denn nun für 21 Dinge von einem Penisträger?

  1. Meine Halsmuskeln brauchen Bewegung. Er darf also größer sein.
  2. Wenn ich einen Mann umarme, möchte ich nicht mich umarmen. Erklärt sich von selbst, was ich damit meine.
  3. Seine Lieblingshose sollte nicht die Jogginghose sein. Zumindest nicht dann, wenn er das traute Heim verlässt. Geschmack in Sachen Bekleidung setze ich voraus. Ein Karohemd zu einer Karohose, fällt schon mal durch. Genauso, eine Wollmütze als Kopfbedeckung im Sommer.
  4. Bartträger. Hipster-Bärte! Wer möchte schon von einem Staubwedel geleckt werden? Gegen Drei-Tage-Bärte ist nichts einzuwenden, die können sich ja schließlich die Reste der vergangenen Nacht mit einer Handbewegung wegwischen.
  5. Brillenträger. Ja, ich habe einen Fetisch für Brillenträger. Ja, aber nicht die 80er Jahre Brillen-Nerds oder die Professor Doktor Doktors. Eher der Rivers Cuomo-Style. Die Brille sollte den Charakter unterstreichen und nicht verunstalten.
  6. Wenn ich schon das Wort Fetisch in den Raum werfe, kann ich getrost den nächsten geistvollen Beitrag dazu abliefern: die Hände. Weder zu feminin noch zu maskulin. Ein gesundes Mittelmaß. Beispiel gefällig? Keanu Reeves. Der hat schöne Hände. Und jetzt googelt bestimmt jeder die Hände von Keanu Reeves:)
  7. Augen sind auch nicht zu unterschätzen. Nicht riesig, aber auch nicht winzig. In Kombination mit einem charmanten Lächeln, sollten meiner Meinung nach Augen freundlich und ein bisschen verträumt ihre Umwelt betrachten. Der angst-einflößende Blick von Klaus Kinski verschreckt nun wirklich alles und jeden.
  8. Intelligenz! Köpfchen gepaart mit Interesse. Männer mit einem gutem Allgemeinwissen und respektvoller Diskussionsfreudigkeit nehme ich nach einem Date gerne mit nach Hause.
  9. Andere Frauen können sich gern von Feuerwehrmännern retten oder vom Onkel Doc am ganzen Körper abtasten lassen, sich für einen Hausmeister oder einen Sachbearbeiter entscheiden. Ich nehme den kreativen Kopf! Kreativ tätig sein bringt meine Augen zum Leuchten, mein Herz zum Schmelzen und mein Unterleib zum beben.
  10. Politisch interessiert kann nicht schaden. Kann man heutzutage gut gebrauchen. Nur bitte nichts was sich jenseits von links befindet und die goldene Mitte verfehlt hat.
  11. Empfindest du Liebe als Freiheit? Schön! Komm gerne näher.
  12. Hast du Humor? Gern in schwarz und mit nem großen Löffel Sarkasmus abgeschmeckt? Wir kommen der Sache näher.
  13. Bist du ein bisschen spirituell? Du musst nicht Horoskope lesen oder eine Wahrsagerin um Rat fragen, aber gelegentlich mal „was wäre wenn“ – Fragen zu lassen.
  14. Riskierst du gerne mal Kopf und Kragen?
  15. Blühst du beruflich auf? Hast du Freude an dem was du machst? Hello!
  16. Kannst du auch mal ein Wochenende im Bett bleiben? Es gäbe Pancake-Frühstück und frisch gemahlenen Kaffee.
  17. Bist du experimentierfreudig? Leidenschaftlich? Mehr als 3x die Woche?
  18. Hast du nichts gegen knutschen an Bushaltestellen? Im strömenden Regen bei Gewitter? Im unbeleuchteten Hausflur? Unter Straßenlaternen? Im vollen Club?…
  19. Hast du eine Leidenschaft? Brennst du dafür? Komm noch ein Stückchen näher!
  20. Verlässlichkeit! Ehrlichkeit! Großzügigkeit! Steh zu deinem Wort und ich backe dir jedes Wochenende einen Schokokuchen:)
  21. Ich würde mich gern im Scheinwerferlicht deiner Aufmerksamkeit sonnen und wenn ich mich verbrenne, versorgst du mich mit Schutz-Lotion.

Und jetzt soll mir nochmal jemand sagen, ich wäre anspruchsvoll …

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close