Beautiful Boy

Genre: Drama; Spielfilm
Regie: Felix van Groeningen
Darsteller: Steve Carell; Timothée Chalamet; Maura Tierney; u.a.
Drehbuch: Luke Davies; Felix van Groeningen
Kinostart: 24.01.2019
FSK: 12

Beautiful Boy ist ein herzzerreißendes Drama über einen Jungen, der nach und nach den Drogen verfällt. Ein Vater, der versucht seinen Sohn von der Drogensucht zu befreien und dabei eine Talfahrt der Emotionen überqueren muss.

Steve Carell (als Vater David) kennen wir aus der Vergangenheit als witzigen Charakterdarsteller in Komödien (z.B. Crazy, Stupid, Love). In Beautiful Boy erleben wir ihn als einen betroffenen Vater, der alle Hebel in Bewegung setzt um für seinen drogensüchtigen Sohn da zu sein.

Timothée Chalamet (als Sohn Nic) brillierte schon in dem Queer-Drama Call my by your Name. Auch in Beautiful Boy verleiht er der Rolle des labilen, kreativen Sohnes eine unbeschreibliche Wahrhaftigkeit. Ein unglaubliches Talent beherbergt Chalemet da. Er könnte in die Fußstapfen von James Dean, dem frühen Leonardo Dicaprio oder des viel zu früh gestorbenen River Phoenix schlüpfen.

Die Geschichte beginnt mit dem High School Abschluss von Nic. Die Colleges reißen sich um ihn. Doch Nic hat ein Problem mit Drogen. David, der es anfangs nicht mitbekommt, kann mit der Zeit nicht mehr weg schauen und will seinen Sohn von der Sucht befreien. Er überredet ihn zu einer Therapie. Nic wird immer wieder eine Therapie beginnen und scheitern. David muss sich irgendwann eingestehen, dass seine väterliche Liebe nicht ausreicht. Die Hoffnung schwindet …

Felix van Groeningen hat mit Beautiful Boy auf eine mitfühlende und sehr sensible Art ein Drama ins Kino gebracht, das Außenstehende packt und das Gefühl vermittelt hautnah dabei zu sein. Ein Film-Juwel, dem ich gerne den Stempel WERTVOLL aufdrücken möchte.

Meine Bewertung: 5/5

Werbeanzeigen

Autor: Ramona Luft

Ich glaube an Märchen, leben will ich aber in keinem! aboutlifeandtheotherthings.wordpress.com