Green Book

GENRE: Tragikkomödie; SPIELFILM
REGIE: Peter Farrelly
DARSTELLER:  Mahershala Ali, Viggo Mortensen u.a.
DREHBUCH: Nick Vallelonga, Brian Hayes Currie, Peter Farrelly
KINOSTART: 31.01.2019
FSK: 6

Green Book – Eine besondere Freundschaft katapultierte sich diesen Monat zu meinem Film des Monats! Die Story zwischen einem Jazz-Pianisten und einem Fahrer, mit italienischen Wurzeln, beruht auf wahren Begebenheiten. Ein weißer fährt einen schwarzen. In den 60ern ein Skandal!

Viggo Mortensen spielt den Fahrer Tony Lip. Aufgewachsen in der New Yorker Arbeiterklasse, muss er sich für ein paar Monate, weil der Club in dem er arbeitet umgebaut wird, einen neuen Job suchen. Er landet bei dem afroamerikanischen Dr. Don Shirley. Shirley sucht einen Fahrer für seine kommende Südstaaten-Tour. Er entscheidet sich, nach einem Bewerbungsverfahren, für Tony.

Die Reise entwickelt sich für die beiden zu einer Herausforderung. Shirley und Tony erleben so einiges. Anhand eines Green Books, kommen nur bestimmte Hotels für Shirley infrage, in denen er übernachten kann, was nicht immer einfach ist, denn Shirley fühlt sich dort nicht gänzlich wohl.

Neben der Problematik mit den Hotels, sind die Gastgeber, bei den Shirley seine Auftritte absolviert, alles andere als zuvorkommend. So muss Shirley die gleichen Toiletten benutzen wie das Personal oder darf nicht dort seine Mahlzeiten einnehmen, wo die Veranstaltungsgäste dinieren.

Tony setzt sich auf der Fahrt immer wieder für seinen Boss ein, der aufgrund seiner Hautfarbe immer wieder mit dem Gesetz aneinander gerät. Mit der Zeit entwickelt sich eine Freundschaft der besonderen Art zwischen den beiden. Tony bringt Shirley den Rock’n’Roll seiner afroamerikanischen Landsmänner näher und Shirley hilft Tony beim Verfassen von romantischen Briefen an seine Frau …

Der Film ist wirklich witzig und stellenweise sehr traurig. Vor allem dann wenn Shirley mit dem amerikanischen Gesetz der 60er aneinander gerät. Heutzutage wären viele Gesetze undenkbar, aber damals war das leider so. Mortensen und Ali spielen überzeugend und mit Tiefe.

Werbeanzeigen

Autor: Ramona Luft

Ich glaube an Märchen, leben will ich aber in keinem! aboutlifeandtheotherthings.wordpress.com