Hallo und Tschüss!

Hab ich da was verpasst oder ist es mittlerweile normal in der Online-Dating-Welt wahllos Menschen anzuschreiben, kurz ein paar Worte auszutauschen und dann wieder zu verschwinden? 2019 ist ja noch schlimmer als 2018!

Da klickt man sich durch Tinder, Bumble & Pickable – ja, gleich drei Apps – und schreibt ganz angenehm mit den Herren der Schöpfung … ja, da ist es dann auch schon passiert … weg sind sie. Ist das ein neuer Trend? Kurz schreiben und Tschüss? Sie lösen ja noch nicht mal das Match auf. Sie sind anwesend in Form ihres Bildes und einer Nachricht, die zwar eine Antwort möchte, aber keine Folgeantwort geben.

Nein, ich sage nichts falsches … oder … vielleicht doch … bei einem meinte ich, dass das Wetter ja jetzt wieder schöner wird … vielleicht mochte er keine Sonne und schrieb aus Protest nicht zurück? Ich habe keine Ahnung!

Die witzigsten sind die, die sich mit mir verabreden. Am Tag der Verabredung kommt eine Absage wegen Krankheit oder oder oder … dann kommt sowas wie nächste Woche schauen wir nach einem neuen Treffen.

Ja, dann ist die nächste Woche vorbei und der Chat hat ne Leichenstarre bekommen.

Online-Dating ist wie eine Hassliebe. Aus einem „Einmal und nie wieder“ wird ein „beim nächsten Mal wirds besser“. Widersprüche können das Leben und die Liebe liebenswert oder deprimierend machen. Beides liegt im Rahmen der Möglichkeit.

Nun,ich hab keine Lust auf Depri-Stimmung. Warum auch? Mein Selbstwertgefühl sinkt dabei ja nicht, aber mich nervt die fehlende Bereitschaft mal bis zum Ende zu kommunizieren. Vor allem wenn man Fragen stellt und Antworten haben möchte. Ich bin selbst manchmal nicht ganz unschuldig, wenn ich so verfahre, aber das ist bei mir dann meistens ein Bauchgefühl des negativen Gefühls der Person gegenüber, weil mir irgendwas nicht ganz koscher vorkommt.

So, bin ich jetzt eigentlich die Einzige der es so geht oder treffe ich hier beim Lesen auf Gleichgesinnte?

Werbeanzeigen